Möhrenkuchen

Veröffentlicht: 1. Februar 2011 in Geheimrezept, Kuchen und Plätzchen
Schlagwörter:, , , ,

Ein KUCHEN MIT MÖHREN???? Das soll schmecken???? JA 😀 und wie 😉 Nach langer erfolgloser Suche nach einem wirklich guten Rezept, bekam ich folgenden Kuchen (natürlich in gebackener Form) von einer ehemaligen Nachbarin (danke, Kathrin, wenn Du wüsstest, welche Kreise dieser Kuchen gezogen hat) zm Geburtstag geschenkt. Das Rezept dazu hat sie mir zum Glück auch verraten.

Zutaten:

  • Kuchen:
    • 4 Eier (bei Tassengröße Omi-Kaffeetasse) bzw. 6 Eier (Tassengröße: Kaffeebecher mit ca. 250ml Fassungsvermögen), für die vegane Variante demenstprechend Ei-Ersatz
    • 1 Tasse Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 1 Tasse Öl
    • 2 Tassen Mehl, gesiebt (geht statt normalem Weizenmehl auch super mit Dinkelmehl)
    • 1/2 Päckchen Backpulver (im Mehl verrührt)
    • 1 Tasse gemahlene Mandeln
    • 1 Tasse gemahlene Haselnüsse (oder nur Haselnüsse, dann natürlich 2 Tassen)
    • 2 Tassen gehobelte Möhren
    • ein bissel gemahlenen Zimt
  • Zuckerguss:
    • 1 Packung Puderzucker
    • 1 Spritzer Zitronensaft
    • tropfenweise Wasser

Zubereitung:

Die Zutaten für den Kuchen in der angegeben Reihenfolge verarbeiten. Eine Zutat in die Schüssel geben, kräftig rühren. Dann die nächste zugegeben, usw.
Eine viereckige Backform – Fettpfanne, also eine mit höherem Rand – mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze, 180 – 200 °C) ca. 40 min backen. (Tipps)
Ist der Kuchen dann durchgebacken, komplett auskühlen lassen.

Danach den Zuckerguss anrühren, er sollte sehr sehr dickglüssig sein und auf dem Kuchen verstreichen. Ich habe immer noch ein Päckchen Puderzucker zusätzlich zu Haus, da es sehr schnell passiert, dass die Pampe zu dünn wird (läuft dann einfach vom Kuchen runter).

Am besten man backt den Kuchen einen Tag bevor er gegessen werden soll, er ist dann saftiger.

FALLS etwas übrig bleiben sollte, kann man diesen Kuchen (in Stücke geschnitten) sehr gut einfrieren. Nach dem Auftauen schmeckt er wie frisch gebacken.

Advertisements
Kommentare
  1. anja sagt:

    Der Kuchen klingt super! Ich war gerade auf der Suche nach einem veganen Kuchen. Das sit er zwar nicht, macht aber gar nix, den probeir ich bestimmt bald mal aus!
    Ich find Gemüse in Kuchen/Tartes/Brot super, denn das macht es schön saftig. Eines meiner Lieblingsbrote ist mit Möhre, leckerlecker!

    • Hallo Frau BlueBubble 😉

      Du kannst den Kuchen vegan machen, indem Du statt Ei Ei-Ersatz verwendest! Berichte mal wenn Du den Kuchen mal probiert hast! 🙂

      Möhre in Brot ist auch sehr lecker, stimmt 😉

      Bis bald, das Krmlmnstr 😉

  2. tanzendkind sagt:

    Karottenkuchen geht immer! Das Gemüse schmeckt nicht nur in Kuchen gut, sondern auch als Pudding. Schau mal hier: http://dancinglovehandles.wordpress.com/2011/10/10/indischer-karottenpudding-mit-vanillesose/ mit Vanillesoße ein Traum!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s